Aus Deiner Sicht!

Das Projekt „Aus Deiner Sicht!“ hat das Ziel, die evangelische Erinnerungsarbeit vielfältiger und inklusiver zu gestalten. Es ist eine Ergänzung zum Programm des Lern- und Erinnerungsortes Martin-Niemöller-Haus.

Abschlusstagung „Erinnern in Vielfalt“ | 31. Aug. 2024 | 11-16 Uhr

Referent:innen:

  • Elke Gryglewski (Stiftung niedersächsische Gedenkstätten)
  • Andrea Prytula (DeZIM)
  • Aline-Sophia Hirseland (DeZIM)
  • Und andere…

Samstag, den 31. August 2024 | 11-16 Uhr | Martin-Niemöller-Haus (Pacellialle 61, 14195 Berlin)

Wir bitten um eine formlose Anmeldung an info@mnh-dahlem.de

„An der Quelle“ – Unser Projekt beim „Deutschlandfunk Kultur“

https://www.deutschlandfunkkultur.de/religionen-100.html?drsearch:date=2023-11-05

Sendung am 5. November 2023, 14:05 Uhr : „Erinnerungskultur religiös: Aufarbeiten, erklären, gedenken“ | Min. 35:49-52:26

Erste Eindrucke im MNH

Profilbild Alex

Ich fand das Thema „Erinnerungskultur“ interessant und auch, dass es Leute aus verschiedenen Ländern und Kulturen gab, die sich zu diesem Thema geäußert haben. Ich fand es schön, dass es interaktiv war, und dass jeder zu diesem Thema die Möglichkeit hatte etwas zu sagen. Insgesamt hatte ich eine tolle Zeit dort! (Alex, 35)

It was the first time I heard about the history of Martin Niemöller and all those brave men and women who helped prosecuted Jews to escape. Maybe it would have been interesting to focus the discussion not only on the Martin Niemöller house, but also on more general and current topics related to diversity, cultural differences, or personal experiences when arriving in Germany. I was unaware of the role played by the rebel group within the protestant church during WWII; it was a surprise to get to know the stories of all the people, especially the women, that stood up and risked their lives to help the Jews. I think that no matter how many times we talk about this, it’s very important to keep remembering what happened so that similar mistakes are not made in the future. (Marina, 33)

Was mir aufgefallen ist, dass ihr einen Aufzug habt, bei dem die Türen automatisch geöffnet werden und wieder zu gehen. Das ist super. Eventuell gibt es irgendwann noch eine Hörschleife, die erklärt, was in den Räumen und auf den Tafeln zu sehen ist – besonders für Menschen mit Seheinschränkungen. Interessant war es die Geschichte vom Haus zu erfahren. Ich konnte mich gut dabei mit der Kirche und Gemeindeleben identifizieren. (Jasper, 27)

Projekte

Stolpersteine in Berlin-Zehlendorf

Der Verein Martin-Niemöller-Haus Berlin-Dahlem übernimmt ab dem 1. Januar 2024 die Koordination des Projektes „Stolpersteine in Zehlendorf“ unter Anleitung von Michael Rohrmann und in Kooperation mit dem Projekt „Aus deiner Sicht!“ und dem Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf.

Stolperstein für Gustav Amigo
Flyer zum Projekt „An der Quelle“

An der Quelle

„An der Quelle – Frag alles, was du schon immer wissen wolltest“ ist ein Projekt am Lern- und Erinnerungsort Martin-Niemöller-Haus in Berlin-Dahlem. Junge Menschen, die Diskriminierung und Ausgrenzung erfahren haben erzählen darüber und beantworten Fragen in offener Runde. Die Fortbildungen sind besonders für Schulklassen, Teamer-Fortbildungen und Konfirmandengruppen geeignet.  

Geschichte ErFAHRbar

Geschichte ErFAHRbar im Berliner Südwesten. Eine Fahrradtour zur Erinnerungskultur 1933-1945.

Flyer Geschichte ErFAHRbar

Aus der Sicht der Kinder!

Aus der Sicht der Kinder! ist ein Format für Kinder im Alter von 9 bis 14 Jahren. Rund um die Vorführung eines Films werden die Themen pädagogisch aufgearbeitet.

Bausteine diversitätsbewusste ev. Erinnerungskultur

Die „Bausteine für eine diversitätsbewusste evangelische Erinnerungsarbeit“ sind eine digitale Handreichung zur eigenständigen Bearbeitung an Ihrem Lern-, Erinnerungs-oder Gedenkort. Melden Sie sich hier an!

Wo setzt das Projekt an?

Unser Alltag in Deutschland ist kulturell, sprachlich und religiös vielfältig. Unterschiedliche Lebensgeschichten prägen die Haltungen und Erinnerungsformen. An Gedenk-, Lern- und Erinnerungsorten mit kirchlichem Bezug treffen verschiedene Erinnerungskulturen zusammen.

Was sind die Ziele?

Wir arbeiten an der Konzeption und Etablierung einer diversitätsbewussten ev. Erinnerungskultur – sowohl am Martin-Niemöller-Haus als auch anderen Orts.

Wie sieht der Rahmen aus?

Das Projekt reiht sich in der Tradition der langjährigen Friedens- und Erinnerungsarbeit am Haus ein. Engagierte Ehrenamtliche, Vereinsmitglieder, neue hauptamtliche Mitarbeiter*innen, die Einbindung in die Kirchengemeinde und die Landeskirche (EKBO) bilden die Grundlage der Projektarbeit. Die Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) ermöglichen einen Austausch und Wissenstransfer. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Das Logo der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Links ist ein angedeutetes Kreuz hinter der Schrift in blauer Farbe.
Das Logo des Zentrums für gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. ein bunter Fächer und die Buchstaben "ZGV".
Das Logo der Evangelischen Hochschule Berlin: blau und grüne Buchstaben "ehb"

Intervention(en)

„Das Martin-Niemöller-Haus aus der Perspektive der Vielfaltsgesellschaft“ oder, wie nehmen Menschen, die keine Berührungspunkte mit der Geschichte der ev. Kirche haben, die Geschichte der Bekennende Kirche und christlicher Widerstand wahr?

Material

Hier finden Sie Publikationen zum Download, die in der Projektarbeit entstanden sind: Flyer, Broschüren und eine interaktive Online-Handreichung.