Abschied von Arno Helwig und Constanze Thielen

Gemeinsam mit vielen in der Erinnerungsarbeit ehrenamtlich Engagierten haben wir am 13. August zwei Mitarbeitende unseres Vereins verabschiedet.

Arno Helwig hat in den letzten Jahren enorme Pionier- und Aufbauarbeit geleistet. Mit ihm als Leitung konnten wir die ambitionierten Pläne für den Lern- und Erinnerungsort Martin-Niemöller-Haus in dem wunderbar sanierten Gebäude Stück für Stück umsetzen. Entwickelt hat sich ein vielfältiges Veranstaltungs- und Bildungsangebot, ein Team qualifizierter ehrenamtlicher Mitstreiter:innen, eine regionale und überregionale Vernetzung und öffentliche Wahrnehmung in Kirche, Kommune, Bildungslandschaft, Erinnerungsarbeit, Kulturtourismus u.v.m. Die Corona-Pandemie ist ohne Zweifel ein Hemmschuh. Allerdings ist es Herrn Helwig gelungen durch die Digitalisierung von Angeboten und Arbeitsweisen die Möglichkeiten eines authentischen physischen Ortes enorm zu erweitern. Die vielen positiven Rückmeldung zeigen, wie wichtig diese Arbeit für den professionellen Aufbau des Lern- und Erinnerungsortes ist. Der Verein wird diese Stelle nicht wiederbesetzen können. Wir danken Arno Helwig und wiederholen gern, was vielfach zur Verabschiedung ausgedrückt wurde: Lieber Arno Helwig, Du warst ein Segen für das Martin-Niemöller-Haus.

Zu danken ist auch Constanze Thielen für die Leitung des Projektes „Aus deiner Sicht! Evangelische Erinnerungsarbeit diversitätsbewusst gestalten“, das seit April 2020 – gefördert vom Bundesprogramm „Demokratie leben“ – vom Martin-Niemöller-Haus Berlin-Dahlem e.V. verantwortet wird. Die Frage wie sich evangelische Erinnerungskultur in einer zunehmend diversen Gesellschaft weiterentwickeln und für Menschen unterschiedlicher kultureller, religiöser und ethnischer Herkunft öffnen kann, ist hochaktuell. Frau Thielen hat die konzeptionellen Überlegungen vorangetrieben und wichtige Projektergebnisse erzielt, auf denen wir weiter aufbauen können. Wir wünschen Ihr alles erdenklich Gute für ihre Zukunft. Und wir hoffen, dass wir für die verbleibenden 2,5 Förderjahre schnellstmöglich eine neue Projektleitung gewinnen können.

Katja von Damaros, Vorstandsvorsitzende Martin-Niemöller-Haus Berlin-Dahlem e.V.