Bericht einer Jugendlichen Demonstration 1937

Tonspur 00:02:05 | Eine Dahlemer Jugendliche beschreibt in einem Brief an ihren Vater, wie sie die Demonstration am 8. August 1937 erlebt hat.

Vom 4. Juli 1937 an wurden täglich Fürbitten für den inhaftierten Martin Niemöller und andere verfolgte Bekenntnischristinnen gehalten und mit wechselnden Pfarrern bis Kriegsende fortgesetzt. In den Gottesdiensten dieser Dahlemer Fürbittengemeinde kamen protestantische Oppositionelle zusammen. Die Gestapo versuchte, sie zu verhindern und verbot die Namensnennung der Verfolgten. Am 8. August 1937 wurden die beiden Dahlemer Kirchen abgeriegelt. Darafhin kam es zu einer Protestaktion von tausenden Gläubigen aus ganz Berlin. Einige hunderte Demonstrantinnen wurden verhaftet. Eine Jugendliche beschreibt in einem Brief an ihren Vater, wie sie die Geschehnisse vor Ort erlebt hat.

Kategorien dieses Mediums

, , ,